Das kleinste Orchester der Welt
geräusch[mu'si:k] ist ein künstlerisches Vermittlungsprojekt zu experimenteller Musik mit Alltagsgeräuschen, Hören als komplexer Wahrnehmung und Komponieren mit zeichnerischen Notationstechniken.
Experimentelle Musik, Frühkindliche kulturelle Bildung, Schulprojekt, musique concrète
17281
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-17281,bridge-core-2.8.8,qode-music-2.1.1,qode-quick-links-1.0,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-theme-ver-27.3,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.6.0,vc_responsive

Das kleinste Orchester der Welt

Das kleinste Orchester der Welt war nicht nur in den Kitas sehr beliebt, sondern wurde außerdem im Rahmen des 3 1/2 -jährigen Programms Die Geräuschesammler & Ihr Pssst, Bumm, Brrrrr durch einen zweitägigen Praxisworkshop am Fortbildungsinstitut für die pädagogische Praxis ergänzt, der auch Erzieher*innen anderer Träger aus Kita + Hort offen stand.

Die Kinder haben sich jeden Tag mit einer anderen Form der „Geräuschproduktion“ beschäftigt: Schwingende Saiten oder das vibrierende Gebrumm eines Mirliton-Bechers galt es zu entdecken. Wichtig war, dass die Mechanik der Instrumente so einfach war, dass auch Kita-Kinder sie mit Bastelschere und Kleber selbst umsetzen konnten. So wuchs das kleine Orchester mit jedem Tag und konnte in immer komplexeren Auftritten gemeinsam eingesetzt werden.

Den Erzieher*innen gefiel an dieser Idee besonders, dass gerade bedürftige Kinder zum Schluss einen ganz persönlichen Schatz mit nach Hause nehmen konnten.

Projekt im Programm

Kooperationspartner

Förderer

Kooperations-Kita

Kooperations-Kita

Date
Category
Kindergarten
Tags
Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung, Fortbildungsinstitut für die pädagogische Praxis / FiPP, Kita