Magazin #2 – Die Geräuschesammler & ihr Pssst, Bumm, Brrrrr - geräusch[mu'si:k]
geräusch[mu'si:k] ist ein künstlerisches Vermittlungsprojekt zu experimenteller Musik mit Alltagsgeräuschen, Hören als komplexer Wahrnehmung und Komponieren mit zeichnerischen Notationstechniken.
Experimentelle Musik, Frühkindliche kulturelle Bildung, Schulprojekt, musique concrète
17458
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-17458,bridge-core-3.0.6,qode-music-2.1.1,qode-quick-links-1.0,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-child-theme-ver-29.3,qode-theme-ver-29.3,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.7.0,vc_responsive

Magazin #2 – Die Geräuschesammler & ihr Pssst, Bumm, Brrrrr

Dieses Magazin erscheint im Rahmen des Projektes „Die Geräuschesammler & ihr Pssst, Bumm, Brrrrr“ als Materialheft Nr. 2 zum Thema Naturmaterialien, Hörspaziergänge & Klanglandkarten.

Draußen & Drinnen!“

„Butten un binnen – wagen un winnen“ wie die Bremer Seefahrer sind wir dieses Jahr losgezogen … und haben gemeinsam die Welt erlauscht: „Draußen und drinnen – wagen und gewinnen“. Aber wie hört sich eigentlich so eine Gummistiefel-Bande an, wenn sie nur ganz langsam schleicht? Wie laut ruft der Monstervogel? Kommt das Zischen von einer Rakete? Heißt eine Streichholzschachtel voller Feuerwanzen vielleicht Käferradio? Spielen wir jetzt endlich ein Schmatzkonzert? Pssst, Bumm, Brrrrr!

Am Projekt „Die Geräuschesammler & ihr Pssst, Bumm, Brrrrr“ von geräusch[mu‘si:k] e.V. haben in diesem Jahr über 300 Kinder teilgenommen. Ihre 30 PädagogInnen haben sie dabei begleitet, unterstützt & in einer Fortbildung auch sich selbst viele Fragen zu experimenteller Musik, Geräuschen und Klängen gestellt.

Was entdeckten die Kinder in ihrer eigenen Umwelt, wenn wir uns mithilfe der Schlafbrillen nur auf die Geräusche konzentrierten? Mal klingelten uns die Ohren, mal benutzten wir, weil es so leise war, zur Unterstützung unsere Hörtrichter, um schließlich ganz oben auf dem Haus hinter dem Schornstein einen Handwerker mit einer Bohrmaschine zu erhaschen.

Unsere entdeckten Klangorte waren so alltäglich wie ungewöhnlich. Wir waren unter der hallenden Brücke in der Spandauer Wasserstadt, im dörflichen Hermsdorf beim Bäcker mit der zischenden Espressomaschine, unter Schafen im Landschaftspark, am rauschenden Autobahnzubringer zum Flughafen Schönefeld und auf dem ehemaligen Tempelhofer Flugfeld, auf dem urplötzlich kein Mensch und kein Vogel einen Mucks tun wollte.

Dabei ging es nicht nur über Stock und Stein! Wir haben Stock, Stein, Kiefernzapfen, Knallerbsen und stachelige Kastanienschalen auch gleich mitgenommen, um diese Fundstücke dann als Geräusche für Konzerte zu nutzen. Das diesjährige Magazin zum forschenden Lernen und selbstständigen Musizieren mit Geräuschen ist voller Tipps für Hörspaziergänge, besondere Klangorte, Konzerte mit Naturmaterialien, Nachvertonungen mit Mundgeräuschen, Klangforschung mit Geräuschgebern, eigene Tonaufnahmen von konkreten Materialien und Konzerte mit Sampleplayern.

Themen des Hefts:

      1. Vom Summen & Klimpern der Neonröhre von Stefan Roigk
      2. Zeichnungen zur Nachvertonung eines Hörspaziergangs
      3. Augen zu & raus! von Daniela Fromberg
      4. Unter Geräuschen von Ilka Mindach
      5. Kieselsteine & Kienäpfel von Daniela Fromberg

 

Gegen eine Schutzgebühr kann das Heft bestellt werden.

Kooperationspartner

Datum
Kategorie
lesen