Magazin #1 – Die Geräuschesammler & ihr Pssst, Bumm, Brrrrr - geräusch[mu'si:k]
geräusch[mu'si:k] ist ein künstlerisches Vermittlungsprojekt zu experimenteller Musik mit Alltagsgeräuschen, Hören als komplexer Wahrnehmung und Komponieren mit zeichnerischen Notationstechniken.
Experimentelle Musik, Frühkindliche kulturelle Bildung, Schulprojekt, musique concrète
17464
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-17464,bridge-core-3.0.6,qode-music-2.1.1,qode-quick-links-1.0,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-child-theme-ver-29.3,qode-theme-ver-29.3,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.7.0,vc_responsive

Magazin #1 – Die Geräuschesammler & ihr Pssst, Bumm, Brrrrr

Das Konzert beginnt!“

Geräuschmusik ist eine Art fantastische Unterhaltung ohne Sprache … wie ein Spiel mit Klängen statt Bauklötzen. Aber wie unterhalten sich eigentlich Spielzeugautos mit Glasmurmeln? Wie klingt wohl das Gehen auf dem Mond? Wie hören sich die Punkte eines Marienkäfers und die Ameisensprache
an? Oder sind wir heute mal wieder eine Autobahn? Laut oder lauschig?

Am Projekt „Die Geräuschsammler & ihr Pssst, Bumm, Brrrrr“ von geräusch[mu’si:k] haben insgesamt 270 Kinder teilgenommen. Ihre 30 Pädagoginnen und Pädagogen haben sie dabei begleitet, unterstützt und nicht zuletzt auch sich selbst viele Fragen zu experimenteller Musik, Geräuschen und unbekannten Klängen gestellt.

Kinder, die elementare Erfahrungen mit akustischen Phänomenen machen, können sich ihrer Wahrnehmungen bewusst werden und dabei auch ihre Sinne für den komplexen akustischen Hintergrund unserer Welt schärfen. Neben dieser Sensibilisierung geschieht aber noch viel mehr: Durch das aktive Experimentieren mit Klängen, den Erwerb manueller Fertigkeiten sowie sprachlicher Begriffe, durch planvolles Vorgehen und vielschichtige, musikalische Gruppenprozesse erfahren sie eine kreative Selbstermächtigung.

Damit all dieses „weitergären“ kann, hat uns besonders die Nachhaltigkeit unserer musikpädagogischen Projekte beschäftigt. Mit Nachhaltigkeit meinen wir hier sowohl die Fortführung der kindlichen Geräuschforschung als auch Empfehlungen für dauerhafte, universelle Materialien, die eine Kita für eine Geräuschecke anschaffen kann … kurz gesagt alles, was nach den zweiwöchigen Projekten mit den Klangkünstlern bei den Kindern in der Kita bleibt.

Dieses Heft stellt den Klangwagen als neu entwickeltes Projekt vor und bietet interessierten Kitas Anregungen, Tipps und Praxisberichte zur Integration von Geräuschen und Experimenteller Musik in den Alltag der Kita.

Themen des Hefts:

      1. Von der Geräuschecke bis zur Klangküche von Stefan Roigk
      2. Hier kommt ein Karton von Daniela Fromberg
      3. Eierkarton & Papprolle von Başak Serap Uzun, Sprachexpertin
      4. Unser Klangwagen von Bernd Donnermann, Erzieher

 

Gegen eine Schutzgebühr kann das Heft bestellt werden.

Kooperationspartner

Datum
Kategorie
lesen