Interaktion im Museum – Kunsthalle Emden
geräusch[mu'si:k] ist ein künstlerisches Vermittlungsprojekt zu experimenteller Musik mit Alltagsgeräuschen, Hören als komplexer Wahrnehmung und Komponieren mit zeichnerischen Notationstechniken.
Experimentelle Musik, Frühkindliche kulturelle Bildung, Schulprojekt, musique concrète
15783
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-15783,bridge-core-2.6.6,qode-quick-links-1.0,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-theme-ver-25.2,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.6.0,vc_responsive

Interaktion im Museum – Kunsthalle Emden

Interaktion im Museum 2: Der Besucher im Fokus

Die Tagung der Kunsthalle Emden beleuchtete das Thema Partizipation im Museum von den Grundlagen der kulturellen Bildung bis hin zu neuen Persepektiven. geräusch[mu’si:k] zeigte im Vortrag, welche Möglichkeiten für Klang-Workshops das Museum bietet, und gab eine Praxiswerkstatt für Museumspädagogen, Kuratoren und Studierende.

.

Tagungsband mit Aufsätzen von:

Frank Schmidt, Heiderose Hildebrand, Josef Kloppenburg, Maria Peters, Daniela Fromberg, Stefan Roigk, Anja Hoffmann, Susanne Gesser, Jeannine Hangartner, Claudia Ohmert, Irene Appelhagen, Christoph Metzger, Anja Piontek

 

Veranstalter

Date
Category
Publikation